Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

Risiken der Mediennutzung – Elternabend und Schülervortrag des Experten für Internetkriminalität

Mein Name ist Tina und ich bin 12 Jahre alt... - Doch warum wissen Sie, dass das nicht stimmt? Weil hier vor ihnen nicht die Tina, sondern der 32-jährige Tom steht. Sie können mich nämlich sehen.

So begann der Polizist und Experte für Internetkriminalität Tom Weinert seinen Elternabend zu den Gefahrenvon Social Media am 4. November bei uns am KAG und zeigte damit gleich auf, wie gefährlich das Internet, Chats und Apps für Kinder und Jugendliche werden können. Doch sind Smartphones damit per se eine schlechte Idee? Nein, nur der richtige Umgang und das Wissen um die Risiken ist entscheidend. So wurden Fragen geklärt wie: Sind Computerspiele gefährlich? Wie stelle ich meine Privatsphäre ein? Wer darf ein Bild von mir machen? Wann sind Freiheiten im Umgang mit dem Smartphone sinnvoll, um einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem Smartphone zu lernen, und wo ist eine Kontrolle unbedingt notwendig? Sollten wir soziale Netzwerke einfach grundsätzlich nicht nutzen? Alle Fragen erläuterte und untermauerte Herr Weinert mit realen Fällen und einer Prise Witz und Charme. Hierbei wurde schnell klar, dass eine App oder Soziale Netzwerke nicht grundsätzlich schlecht sind, sondern dass es immer darum geht, gemeinsam mit den Kindern zu lernen und darüber zu sprechen, was die Besonderheiten sind, und auch welche Gefahren immer mit diesen neuen Möglichkeiten einhergehen. So ist nicht jedem bewusst, dass wir alle ein Recht auf unser Bild haben. Es ist nicht erlaubt ein Foto zu machen und v. a. dieses zu verbreiten - ohne die Einwilligung der fotografierten Person. Herr Weinert betonte bei seinem Vortrag auch immer das elterliche Verhalten. Zum einen sind Eltern ein Vorbild für einen guten Umgang mit dem Internet - und seinen Anwendungen - und zum anderen sind sie durch einen regelmäßigen Austausch mit Ihren Kindern - wie bei vielen anderen „heißen“ Themen auch - diejenigen, die Regeln vereinbaren und Grenzen setzen. Wir haben uns sehr gefreut, dass der Vortrag von so vielen Eltern wahrgenommen wurde und auch einige Eltern des benachbarten Anne-Frank-Gymnasiums den Weg zu uns gefunden haben. Das zeigt, wie wichtig das Thema ist und dass sich überschulische Kooperation an dieser Stelle wunderbar lohnt.

Am 11. November 2019 informierte Herr Weinert zudem im Rahmen eines Schülervortrags Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe über den genannten Themen. Die vielen Fragen, die den Jugendlichen während und nach dem Vortrag auf der Seele brannten, untermauern die Bedeutung des Themenkomplexes.

Schulaufgaben, Klausuren, Referate... Wirklich besinnlich ist die Vorweihnachtszeit im...

Weiterlesen

Am Montag, den 25. November 2019, fand um 19 Uhr im Ensembleraum des Gymnasiums das...

Weiterlesen

Das Erasmus-Plus-Projekt neigt sich dem Ende entgegen. Ein letztes Mal vor der...

Weiterlesen

Den Nachbericht zum Gegenbesuch der französischen Austauschpartner im Erding sowie die...

Weiterlesen

Mein Name ist Tina und ich bin 12 Jahre alt... - Doch warum wissen Sie, dass das nicht...

Weiterlesen

Die Bewerbungsfristen vieler Organisationen für individuelle Auflandsaufenthalte und...

Weiterlesen