Sie sind hier: SchulentwicklungAK Übertritt

AK Übertritt im Schuljahr 2018/2019

Auch dieses Jahr lag der Schwerpunkt der Arbeit des AK Übertritt auf der Zusammenarbeit mit den Grundschulen im Landkreis. Neben den inzwischen traditionellen wechselseitigen Hospitationen, die von allen beteiligten Lehrkräften als äußerst gewinnbringend empfunden werden, luden wir im März die Grundschuldirektor*innen zum Meinungsaustausch zum Thema Medien in der Schule ein. Dabei stellte sich schnell heraus, dass die Nutzung von digitalen Medien den traditionellen Unterricht nicht ersetzt, sondern nur ergänzen kann. Wichtig ist auch eine Schulung von Eltern, Lehrkräften und Schüler*innen im sicheren Umgang mit Medien und das Erkennen möglicher Gefahren wie Mobbing und Sucht. Gerade der unkontrollierte und übermäßige Gebrauch von digitalen sozialen Medien und Spielen bereitet in allen Altersklassen Schwierigkeiten und muss daher auch in der Schule verstärkt thematisiert werden.

AK Übertritt im Schuljahr 2017/2018

Die Arbeit des AK Übertritt soll den Beginn der Schulzeit am KAG erleichtern. Dabei werden sowohl die ehemaligen Grundschüler in den neuen 5. Klassen als auch die ehemaligen Real- und Mittelschüler der Einführungsklassen bedacht.

Neben der Vorbereitung der Informationsveranstaltungen, wie dem Nachmittag der Offenen Tür und dem Elternabend für unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler, legen wir einen Schwerpunkt auf die wechselseitigen Hospitationen mit Kolleginnen und Kollegen der Schulen, die uns ihre geeigneten Schülerinnen und Schüler schicken.

Hospitation der Grundschullehrkräfte bei uns im Haus

Geschätzt wurde diese Möglichkeit, insbesondere weil die Grundschullehrkräfte noch nie an einer Hospitation am Gymnasium teilnahmen und so ein Einblick in die Arbeit am Gymnasium aus Lehrersicht erhalten werden kann. Der Besuch bei uns stellte für sie eine absolute Erfahrungsbereicherung dar, weil die Kolleginnen und Kollegen oft jung und neu im Schuldienst sind oder als erfahrene Lehrkraft zum ersten Mal die Schiene 3/4 unterrichten müssen. Des Weiteren gibt es Kolleginnen und Kollegen, die neu im Landkreis Erding sind und auf diese Weise die umliegenden Gymnasien kennenlernen können. Sie lobten einheitlich die sehr engagierten Fünftklasskolleginnen und -kollegen und den spürbaren Wunsch, die neuen Fünftklässler altersgemäß zu unterrichten und dort abzuholen, wo sie am Ende der 4. Klasse stehen. Auch überraschte sie oft der enorme Lernzuwachs in so kurzer Zeit.

Hospitationen unserer Lehrkräfte in der Grundschule

Hier wurde uns bewusst, mit wie vielen Vorgaben (z.B. mit welchem Stift und welcher Farbe geschrieben werden soll) und mit wie viel Engagement leistungsdifferenzierte Arbeitsblätter erstellt und komplett korrigiert wurden. Der kindgerechte Umgang mit viel Spiel und Zeit zum Erzählen sowie die zahlreichen Rituale, die den Schultag einrahmen, sind ebenfalls auffällig.

Hospitationen für die Einführungsklasse

Gerade auch im Hinblick auf den Übertritt in die Einführungsklasse sind die Hospitationen der Real- und Mittelschullehrkräfte bei uns sehr aufschlussreich. Sie können sich ein Bild davon machen, was auf übertrittswillige Schülerinnen und Schüler zukommt und sie entsprechend beraten. Auch die Hospitation unserer Lehrkräfte an Real- und Mittelschule ist äußerst sinnvoll, erlaubt sie doch die dortige Lern- und Arbeitsweise kennenzulernen und den Unterricht in den Einführungsklassen entsprechend zu gestalten, um den Übergang auf die gymnasiale Oberstufe zu erleichtern.

AK Übertritt im Schuljahr 2016/2017

Der Arbeitskreis Übertritt hat sich gebildet, damit den Schülerinnen und Schüler der Übergang an unser Gymnasium erleichtert wird.

Im Fokus stand dieses Jahr die die Hospitation einiger Lehrkräfte des KAG an Grund- und Realschulen und umgekehrt. Während wir wertvolle Informationen über die schultypischen Unterrichtsarten und die Herkunft unserer Schülerinnen und Schüler gewannen, konnten wir bei den Hospitationen in unserem Haus erklären, welche Fähig- und Fertigkeiten die Kinder und Jugendlichen mitbringen müssen und zeigen, wie sie sich entwickelt haben. Dabei ergaben sich immer für beide Seiten bereichernde Gespräche und Ideen für eine Zusammenarbeit wurden geboren. So ist auch heuer wieder geplant, dass Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 im Rahmen der Europa-Woche an unserer Schule über die verschiedenen Mitgliedsstaaten referieren.

Bei der Grundschul-Direktoren-Konferenz wurden die Leistungsnachweise der übertrittsrelavanten Fächer präsentiert. Dabei konnten wir feststellen, dass sich die Art der einzelnen Leistungsnachweise hauptsächlich in Umfang und Anspruch unterscheiden, nicht aber in der Präsentation.

Der Übertrittsflyer wurde komplett neu erstellt und anhand von Bildmaterial ansprechender gestaltet.

Kathrin Brock

Schulaufgaben, Klausuren, Referate... Wirklich besinnlich ist die Vorweihnachtszeit im...

Weiterlesen

Am Montag, den 25. November 2019, fand um 19 Uhr im Ensembleraum des Gymnasiums das...

Weiterlesen

Das Erasmus-Plus-Projekt neigt sich dem Ende entgegen. Ein letztes Mal vor der...

Weiterlesen

Den Nachbericht zum Gegenbesuch der französischen Austauschpartner im Erding sowie die...

Weiterlesen

Mein Name ist Tina und ich bin 12 Jahre alt... - Doch warum wissen Sie, dass das nicht...

Weiterlesen

Die Bewerbungsfristen vieler Organisationen für individuelle Auflandsaufenthalte und...

Weiterlesen