Sie sind hier: UnterrichtEinführungsklasse

Einführungsklasse am Korbinian-Aigner-Gymnasium

1.  Wer kann sich bewerben?

Die Einführungsklasse ist gedacht für gute Schülerinnen und Schüler mit einem mittleren Bildungsabschluss (Realschule, Wirtschaftsschule, Montessori-Schule, Waldorfschule, Mittelschule M-Zweig),  die keine fachpraktische Ausbildung (FOS), sondern die allgemeine Hochschulreife am Gymnasium erwerben wollen.

2. Welcher Schulabschluss kann erreicht werden?

Die Einführungsklasse bereitet auf die Oberstufe des Gymnasiums vor. Im Anschluss an die Einführungsklasse erfolgt der Eintritt in die Oberstufe (Q11 und Q12). Insgesamt kann also nach 3 Jahren die allgemeine Hochschulreife (Abitur) erworben werden.

Für die Einführungsklasse gibt es keine Probezeit und keine gesonderte Aufnahmeprüfung. Am Ende des Schuljahres der Einführungsklasse wird nach den Vorrückungsbestimmungen über ein Bestehen entschieden. Ein Wiederholen der Einführungsklasse ist nicht zulässig (GSO § 31).

3. Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?

Für die Aufnahme in eine Einführungsklasse ist formal kein bestimmter Notenschnitt erforderlich. Erfahrungen zeigen aber, dass für einen erfolgreichen Besuch der Einführungsklasse die Notenlage nicht schlechter sein sollte als für den Besuch einer FOS. Die Schule, die bislang besucht wurde, muss zudem ein pädagogisches Gutachten ausstellen, „in dem die Eignung für den Bildungsweg des Gymnasiums uneingeschränkt bestätigt wird.“ (GSO § 31)

Es gibt allerdings eine Altersgrenze, die besagt, dass ein Schüler am 30. Juni vor Beginn des Schuljahres der Einführungsklasse noch nicht 18 Jahre alt sein darf. Über Ausnahmen entscheidet der Schulleiter.

4. Wie erfolgt die Anmeldung?

Nähere Informationen zur Anmeldung für das Schuljahr 2018/2019 erhalten Sie rechzeitig auf dieser Seite!

Grundsätzlich gilt:

a) Eine fristgerechte schriftliche Voranmeldung (Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2018) ist notwendig.

b) Bis spätestens 24. Juli 2018 erfolgt dann die formale Aufnahme gegen Vorlage folgender Unterlagen:

  Abschlusszeugnis mit dem mittleren Schulabschluss

  Gutachten zur pädagogischen Eignung (im Original)

  Kopie der Geburtsurkunde.

c) Von den Landratsämtern werden die Fahrtkosten für Schülerinnen und Schüler einer Einführungsklasse übernommen. Das gilt aber nur bei einer Mindestdistanz zum Wohnort von 3 Kilometern und beim Besuch des nächstgelegenen Gymnasiums mit Einführungsklasse.

5. Was wird unterrichtet?

Dem Unterricht in den einzelnen Fächern sind unter Berücksichtigung der besonderen Zielsetzung der Einführungsklasse die für die Jahrgangsstufe 10 geltenden Lehrpläne des Gymnasiums zugrunde zu legen. Diese können im Internet unter www.isb.bayern.de eingesehen werden.

Die Schulordnung für die Gymnasien in Bayern (GSO) sieht folgende Stundentafel für die Einführungsklasse vor:

Fach

Wochenstunden

Religion

1

Deutsch

4

Englisch

4

Französisch (ohne Vorkenntnisse)

6

Französisch (mit Vorkenntnissen, i.d.R. 4 Jahre Unterricht)

4

Mathematik

6

Physik

2

Chemie oder Biologie

2

Geschichte/Sozialkunde

2

Geographie oder Wirtschaft und Recht

2

Kunst oder Musik

1

Sport

2

Profilstunden

4 (2)

(Intensivierungsstunden)

(2)

Die Lehrerkonferenz kann Abweichungen von dieser Stundentafel beschließen. Eine genaue Planung hängt auch von der Zahl der Anmeldungen ab.

Anzahl der Schulaufgaben:

Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch: 4
Physik: 2

6. Welche Rolle spielt die 2. Fremdsprache?

Am Gymnasium müssen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache erworben bzw. nachgewiesen werden. Die zweite Fremdsprache für die Einführungsklasse ist bei uns Französisch. Es wird als sogenannte spät beginnende Fremdsprache unterrichtet, d.h. es sind keine Vorkenntnisse nötig, der Unterricht beginnt "bei Null". In der Einführungsklasse umfasst der Unterricht in Französisch als spätbeginnende Fremdsprache 6 Wochenstunden, in den Jahrgangsstufen 11 und 12 je drei Wochenstunden. Schüler der Wahlpflichtfächergruppe IIIa der Realschule, die Französisch in vier aufeinanderfolgenden Jahrgangsstufen besuchten, haben in der Einführungsklasse vier Stunden weiterführenden Französischunterricht und müssen zusätzlich 2 Stunden Wahlunterricht in Französisch belegen. Sie brauchen in den Jahrgangsstufen 11 und 12 Französisch nicht mehr zu belegen.

7. Welche Unterschiede gibt es zur FOS?

Einführungsklassen haben in der Jahrgangsstufe 11 noch keine fachpraktische Ausbildung und kein Fachreferat wie an der Fachoberschule; sie haben eine zweite Fremdsprache. Der Abschluss am Gymnasium ist die allgemeine Hochschulreife (FOS 12: Fachabitur mit Fachhochschulreife; FOS 13 mit dem Nachweis einer zweiten Fremdsprache: allgemeine Hochschulreife).

8. Öffentlicher Informationsabend

Am 21. Februar 2017 findet um 19.30 Uhr ein öffentlicher Informationsabend zur Einführungsklasse statt. Dort erfahren Sie alles Wichtige und Sie können die Erfahrungen unserer Schüler früherer Einführungsklassen erfahren. Auch individuelle Fragen können gestellt werden.

 

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Gerhard Häußler, Mitarbeiter der Schulleitung
Barbara Brunner, Beratungslehrerin

Vertreter von über 100 Schulen aus Ober- und Niederbayern waren am Freitag, den 10....

Weiterlesen

Schuldig oder nicht schuldig? Zwölf Geschworene (Hier stellen sie sich vor...), Frauen und...

Weiterlesen