Sie sind hier: SchulfamilieElternJahresbericht 2017/18

Der Elternbeirat im Schuljahr 2017/2018

Zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 stand die Wahl zu einem neuen Elternbeirat an. Angesichts der Höhe der Schülerzahlen am KAG dürfen unserem Elternbeirat 12 Mitglieder angehören. Nachdem die Werbetrommel heftig gerührt worden war, hatten sich tatsächlich 12 Kandidatinnen und Kandidaten gefunden und – wenig überraschend – alle wurden gewählt.

Das klingt zunächst nicht besonders großartig. Aber wie wir im Laufe des Jahres mitbekommen haben, ist es alles andere als selbstverständlich, dass das Gremium Elternbeirat voll besetzt ist. Wir dürfen also durchaus ein wenig stolz darauf sein, dass unsere Schulfamilie dies geschafft hat. Auch wenn ein gewähltes Mitglied inzwischen aus privaten Gründen leider wieder ausscheiden musste.

Schnell wurde uns klar, dass wir „Neuen“ uns erstmal grundlegend über unsere Aufgaben, Rechte und Pflichten klar werden mussten. Diese Überlegungen mündeten in eine Geschäftsordnung, in der das alles verankert ist. Wir glauben, damit auch für künftige Generationen Elternbeiräte einen guten Grundstock gelegt zu haben. Natürlich konnten wir für die Ausarbeitung der Geschäftsordnung auf Vorlagen aus anderen Schulen und des Kultusministeriums zurückgreifen. Wer Interesse daran hat, dem senden wir die Geschäftsordnung gerne zu, Kontakt: elternbeirat@kag-erding.de.

Kommunikation – das A und O der Elternarbeit

Im Laufe des Jahres haben wir beim Kennenlernnachmittag für die Eltern der neuen Fünftklässer, bei den Elternsprechtagen, beim Sommerfest, Tanzfest, Tag der offenen Tür und anderen großen schulischen Veranstaltungen Kaffee, Kuchen und Gespräche angeboten. Danke an die vielen Spender und Unterstützer.

Diese Anlässe sind für uns wichtig, weil sie eine gute Gelegenheit bieten, mit Eltern – und auch mit Lehrkräften – in Kontakt zu kommen. Und das ist doch eigentlich die Hauptaufgabe eines Elternbeirats: Die Kommunikation zwischen Eltern und Schule zu fördern und zu stärken. Naturgemäß bestehen manchmal unterschiedliche Ansichten, da wir das Schulleben vorrangig aus der Perspektive der Eltern betrachten. Gemeinsam mit der Schule arbeiten wir an konstruktiven Lösungen. Dass dabei die gegenseitige Wertschätzung gewahrt wird, ist nicht nur eine Voraussetzung, sondern auch eine schöne Erfahrung.

Netzwerken – das Korbinian-Aigner-Gymnasium ist keine Insel

Sehr wichtig ist uns auch der Austausch mit anderen Schulen. Deswegen haben wir an den regelmäßigen Treffen der Elternbeiräte aller weiterführenden Schulen des Landkreises teilgenommen. Die Elternbeiräte haben dort zum Beispiel lebhaft diskutiert, wie der Umgang mit Handys bzw. dem Handyverbot an den einzelnen Schulen gehandhabt wird und welche Lösungen für die Zukunft angedacht werden. Natürlich ist es nicht an den Elternbeiräten, das allgemeine Handyverbot an bayerischen Schulen aufzuheben oder neu zu formulieren. Aber der Austausch hilft doch bei der Meinungsbildung, weitet den Blick – im Austausch mit der Schulleitung und anderen Gremien geben wir dann unsere Interessen weiter.

Wenn es auf Landkreisebene hauptsächlich um den Austausch geht, so geht es bei den Treffen der LEV (Landeselternvereinigung der Gymnasien in Bayern) darum, Eltern-Interessen auf politischer Ebene durchzusetzen. Die LEV bringt zum Beispiel juristisch fundierte Anträge in den Landtag und andere politische Gremien ein: Sei es zum Thema Digitalisierung, Kostenübernahme für Schülerbeförderung oder Finanzierung der Schulsozialarbeit, aber auch wenn es um Lehrinhalte und Gestaltung des Schulsystems, z.B. des neuen G9 oder die Oberstufenreform, geht.

Schulforum – Schulleitung, Lehrerkollegium, Elternbeirat, SMV und Sachaufwandsträger an einem Tisch

Das Schulforum trifft sich dreimal im Schuljahr und ist ganz besonders wichtig, weil der Elternbeirat hier Stimmrecht hat – also tatsächlich mitgestalten kann. Themen waren unter anderem der Neubau der Mensa, die Versorgung der ganzen Schule mit WLAN sowie Erfahrungen mit der Tablet-Klasse (Welchen pädagogischen (Mehr-)Wert hat diese Unterrichtsform? Wer trägt die Kosten? Wie viele Tablet-Klassen soll es in Zukunft geben?).

Interne und externe Schulevaluation

Auch daran hat der Elternbeirat mitgewirkt. Wir wurden interviewt, die Ergebnisse der Befragung sind in die Evaluationsergebnisse eingeflossen. Die Ergebnisse kann man übrigens bei der Schulleitung (Frau Hofmann) jederzeit einsehen.

KESCH – Kooperation zwischen Eltern und Schule

Der Name ist Programm. Eltern (ob Elternbeiräte oder nicht, jeder kann mitmachen), Lehrkräfte und Schulleitung überlegen gemeinsam, nach welchen Werten und Regeln unser Schulleben funktionieren soll, wie die Kommunikation zwischen Eltern und Schule gestärkt werden kann – und durch welche konkreten Maßnahmen das erreicht werden kann. In diesem Jahr hat das KESCH-Team an der „Elternseite“ des Schulentwicklungsprogramms gearbeitet und dabei die Ergebnisse der internen Evaluation einbezogen.

Tanzen und feiern für den guten Zweck

Wie in jedem Jahr hat der Elternbeirat maßgeblich am Gelingen von Veranstaltungen wie dem Tanzfest beigetragen. Alle Besucher des Fests im April werden zustimmen: Unter den Schülerinnen und Schülern des KAG sowie des Anne-Frank-Gymnasiums sind großartige Tänzerinnen und Tänzer und die Darbietungen sind auf jeden Fall sehenswert. Hintergrund für solche Veranstaltungen ist, dass wir Eltern (deren „Speerspitze“ ja gewissermaßen der Elternbeirat ist) selbst für die Kosten der Schulsozialarbeit aufkommen müssen. Für eine Finanzierung der so wichtigen Schulsozialarbeit auch an Gymnasien durch den Freistaat kämpfen wir derzeit mit der LEV.

Auch in diesem Sinne war das Tanzfest ein Erfolg: Mehr als 1200 Euro konnten eingenommen werden. Das nächste große Projekt steht bereits vor der Tür, denn im kommenden Herbst soll es wieder einen Sponsorenlauf der beiden Erdinger Gymnasien geben – Einnahmen zu Gunsten der Schulsozialarbeit.

Wer mehr über Schulsozialarbeit, ihre Bedeutung und ihre Notwendigkeit wissen möchte, kann gerne das ausführliche Interview mit Frau Huber und Herrn Feller, geführt vom Elternbeirat und der SMV, anfordern. (Kontakt: elternbeirat@kag-erding.de)

Ausblick

Der Elternbeirat ist für zwei Jahre gewählt. Ein Jahr liegt also noch vor uns. Wir freuen uns über Rückmeldungen, Anregungen, kurz: Interesse an unserer Arbeit. Erreichbar sind wir am besten über elternbeirat@kag-erding.de.

Aktuelle Projekte sind: die Neugestaltung eines Schulhofs, das jährliche Sommerfest, die Vorbereitungen für den Sponsorenlauf im Herbst, … – es wird uns nicht langweilig!

Herzliche Grüße

Euer Elternbeirat

Markus Herz, Erdmuthe Hacken, Susanne Thyrauer

Frank Beughold, Mirjam Esdar, Marleen Heimel-Käding, Astrid Heinke, Christian Lenz, Holger Scheiding, Kati Schulze-Zejnullahu, Anke Steuber-Schudeleit

Am Mittwoch, 19. Dezember findet in der Aula das diesjährige Weihnachtskonzert des KAG...

Weiterlesen

Festliche Düfte ziehen durch die feierlich geschmückte und festlich beleuchtete Aula des...

Weiterlesen

Am Dienstag, 13. November 2018 um 9.50 Uhr starteten 16 Schülerinnen und Schüler des...

Weiterlesen

Vom 5. bis 19. Dezember haben alle Interessierten die Möglichkeit, das Fach Mathematik von...

Weiterlesen

Von 13. bis 31. Oktober 2018 machten sich 18 Schülerinnen und Schüler des KAG im Rahmen...

Weiterlesen