Sie sind hier: SchulalltagFörderungBegabtenförderungB.-stützpunkt Physik

Begabungsstützpunkt Moderne Physik – Schuljahr 2018/2019 – Teilchenphysik

Als 2012 der Nachweis des Higgsteilchens  am CERN gelang, war die Teilchenphysik plötzlich in aller Munde. Aber was sind eigentlich diese Teilchen? Welche gibt es und wie kann man sie finden? Große Fragen, die das ganz Große und das ganz Kleine betreffen. Kosmologie und Quanten.

Dieses Jahr beschäftigen wir uns also mit dem Teilchenzoo, diskutieren über Astroteilchen. Wir lernen die großen Detektoren kennen, arbeiten mit cosmic@web und werden einen kleine Einblick in die sonderbare Welt der Quanten erhalten.

Ein spannendes physikalisches Jahr wartet auf uns!

Bitte beachtet, dass die Teilnahme nach der verbindlichen Anmeldung, nicht mehr fakultativ sondern verpflichtend ist.

Einige Aktivitäten des Kurses finden außerhalb der üblichen Zeiten, auch am Wochenende statt, diese sind dann aber freiwillig.

Veranstaltungsort: Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding

Lehrkraft: Annette Holder

Jahrgangsstufen: ab 9. Klasse, auch SchülerInnen aus den umliegenden Gymnasien

Zeit: Freitag nachmittags, ab 14.30 Uhr (14-tägig; jeweils in den geraden Kalenderwochen) bis 16.30Uhr

Erstes Treffen: am 5. Oktober 2018 um 14.30 Uhr in der Aula des KAG

Verbindliche Anmeldung per E-mail an hol@kag-erding.de  mit Angabe des Namens, der Jahrgangsstufe sowie der Schule  bis 20. 10.2018

Quelle: CERN
Quelle: Netzwerk Teilchenwelt
Quelle: CERN
Quelle: Netzwerk Teilchenwelt

Begabungsstützpunkt Moderne Physik - Schuljahr 2017/2018

Ausdauernd kämpfte sich eine ungefähr 30 Mann (und auch Frau!) starke Gruppe durch schwierige Rechnungen. Aber nicht nur die reine Algebra war sehr anspruchsvoll, auch die Interpretation der verschiedenen Terme in ihrem physikalischen Kontext.

Nachdem wir aus der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit die Lorentztransformation hergeleitet hatten, wollten wir selbst  Versuche mit Licht durchführen. Dazu besuchten wir das Schülerlabor PhotonLab des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik. Unsere rechnerischen Ergebnisse sollten nun konkret mittels Detektion von Myonen nachgewiesen werden. Tim Brunst vom Max-Planck-Institut für Physik gab uns eine Einführung in die Teilchenphysik damit wir das Messverfahren unserer Teilchendetektoren CosMo  verstehen konnten. Auch beim Aufbau der Messinstrumente war Tim uns sehr behilflich. An dieser Stelle wollen wir uns bei Tim bedanken und auch bei Netzwerk Teilchenwelt und DESY Zeuthen, die uns die Detektoren zur Verfügung stellten.

Im zweiten Halbjahr erarbeiteten wir uns ein tieferes Verständnis der speziellen Relativitätstheorie. Wir  berechneten das Zwillingsparadoxon und lösten das Stab-Haus-Experiment auf, wir berechneten einige Effekte, die bei Geschwindigkeiten nahe der Lichtgeschwindigkeit auftreten und überprüften diese an Hand der berühmten relativistischen Fahrt durch Tübingen.

 

Schulleitung und Lehrern des KAG ist an der Förderung besonders begabter, leistungsstarker...

Weiterlesen

Seit vergangenem Samstag sind 18 Schüler des KAG mit ihren beiden Begleitlehrkräften Sarah...

Weiterlesen

Am 2. Oktober 2018 waren alle Botschafterschulen des Europäischen Parlaments aus...

Weiterlesen

In ein fremdes Land zu reisen, dessen Sprache man erst seit kurzem lernt, dessen Kultur...

Weiterlesen

Als Ruhezone und aus Naturverbundenheit präsentierte der Künstler Daniel Spoerri 1985 sein...

Weiterlesen