Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding

Sprachliches, naturwissenschaftlich-technologisches

und musisches Gymnasium

   Sie sind hier: FächerKunstW- und P-Seminare

Freddie the Frog im Montessori Children`s House

Zwei frischgebackene Abiturienten stellten das im P-Seminar entstandene englische Bilderbuch den Kindern des Montessori Children`s House bei  einer Lesung vor. Die Hauptfigur in der Geschichte ist ein kleiner Frosch namens Freddie, der auf der Suche nach dem Ende des Regenbogens einige Abenteuer und Erlebnisse im Dschungel erfährt.  Gebannt hörten die Kinder der englischen Lesung zu, sahen Elvis the Elephant und Peter the Panther und viele andere Tiere auf „Freddie Frogs Jungle Journey“, so der Titel des Buches. Es gibt noch Exemplare und diese sind im Sekretariat unserer Schule für 10 € zu erwerben.

„Freddie Frog“ unterstützt das Arche-Kinderhilfswerk in München

Im Rahmen des Projektseminars Englisch/Kunst ist letztes Jahr das englischsprachige Bilderbuch „Freddie Frog´s Jungle Journey“ entstanden. Nun konnten bei einem Besuch in der „Arche“ München-Moosach einige Bücher sowie der Erlös von 400 € durch den Buchverkauf übergeben werden. Das christliche Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“ in München versucht mit kostenlosem Mittagstisch, Nachhilfe, Hausaufgabenbetreuung sowie präventiver Kinder- und Jugendarbeit Kinderarmut zu bekämpfen.
Auf dem Foto v.l.n.r.: Frau Gruber von dem Kinderhilfswerk „Arche“, Lisa Widl, Sara Russo, Christina Lommer, Margrit Hohenberger und Florian v.d. Stemmen

W-Seminar „Ästhetisch Forschen“ besucht die TUM

Seit fast zehn Jahren sind die rund 1000 postkartengroßen Gouachen alter Apfel- und Birnensorten unseres Namenspatrons Korbinian Aigner im Historischen Archiv der Technischen Universität München untergebracht. Im November 2011 besuchte das W-Seminar Kunst das im Kellergeschoss der TU untergebrachte Archiv um die Apfel- und Birnenbilder im Original zu betrachten. Dr. Margot Fuchs, die Leiterin des Archivs erläuterte an einigen Beispielen Machart, spezifische Merkmale und konservatorische Probleme. Die Darstellungen der Äpfel und Birnen sind sehr detailgenau, mit feinem Strich bzw. Pinselführung ausgeführt. An manchen Beispielen sind sogar Bleistiftstriche zu erkennen. Korbinian hat sicherlich sehr viel Zeit, Mühe und Leidenschaft für die Darstellungen verwendet. Als Bildträger wurden unterschiedliche, zum Teil minderwertige Papiere und Kartons verwendet - sicherlich eine Herausforderung für die Konservierung. Die Darstellungen dürfen nur mit Handschuhen berührt werden.
Vielen Dank an Dr. Margot Fuchs für die kurzweiligen und interessanten Ausführungen!
Margrit Hohenberger
Foto: Uli Benz, TUM München

Im Schuljahr 2016/2017 fanden drei Austauschbegegnungen statt. Insgesamt 90 Schülerinnen...

Weiterlesen

Man nehme heiße Rhythmen, bezaubernde Orchesterstücke, fetzige Chorklänge, ein...

Weiterlesen