Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding

Sprachliches, naturwissenschaftlich-technologisches

und musisches Gymnasium

   Sie sind hier: FächerBio - ChemieProjekteNano-Shuttle

Nano-Shuttle zeigt kleinste Technik mit großer Zukunft

Auf Einladung der W-Seminare „Nanotechnologie” und „Lebensmittelchemie“ fuhr am Mittwoch, 25.11.2015, das Nano-Shuttle das Korbinian-Aigner-Gymnasium an. Das Nano-Shuttle ist ein Projekt der Initiative Junge Forscher (IJF). Der Kleinbus, mit dem die Schulen angefahren werden, ist mit verschiedenen Hightech-Mikroskopen und Experimentiermaterialien zur Nanotechnologie ausgestattet.

Wie klein ist „Nano“? In welchen Alltagsprodukten stecken Nanomaterialien? Wo liegen die Zukunftschancen der Nanotechnologie? Mit diesen und anderen Fragestellungen führte ein Vortrag von didaktisch geschulten Nachwuchswissenschaftlern der Initiative Junge Forscher die Schüler zum Thema hin. Oberflächen, an denen kein Schmutz haften bleibt. Socken, die nie stinken, Eisenteilchen, die Krebszellen kaputt machen – die Schüler erfuhren, dass all dies keine Zukunftsmusik mehr ist, sondern bereits existiert und angewandt wird.

Im Anschluss durften die Schüler selbst aktiv werden und in Experimenten die interessante Welt der Nanotechnologie entdecken. Zudem zeigten die Wissenschaftler den Schülern, wie man „Nano“ mithilfe eines Rasterkraftmikroskops messen kann und welche bildgebenden Verfahren dazu herangezogen werden. Die Überraschung war groß, als sich zeigte, dass man mit ganz normalem Kaffee viele, viele Teilchen in Nanogröße zu sich nimmt.

Eine Einführung in die sachgerechte Darstellung von wissenschaftlichen Inhalten mit Hilfe von Postern bereitete die Jugendlichen auf die zweite Arbeitsphase vor: eine Projektarbeit, passend zum Thema, mit der beim zweiten Besuch des Nano-Shuttles, der in drei Wochen erfolgt, weitergearbeitet wird. Dann werden zum einen die Arbeiten präsentiert und besprochen, zum anderen werden in weiterführenden Schülerexperimenten und einer Konsolidierungsphase die erlernten Inhalte gefestigt.

Wie faszinierend Nanotechnologie ist, haben auf diese Weise in den vergangenen Jahren bereits tausende Schüler in Bayern erlebt. Der Schulbesuch "Nanotechnologie" wird im Rahmen der Nachwuchsförderung des Clusters Nanotechnologie durchgeführt. Der Verein Initiative Junge Forscherinnen und Forscher (IJF) wurde im August 2010 gegründet und möchte Technologien für Kinder und Jugendliche begreifbar machen. Für das Nachwuchsförderprogramm wurde der Verein mit einem SPIE Education Outreach Grant ausgezeichnet.

 

 

 

 

Im Schuljahr 2016/2017 fanden drei Austauschbegegnungen statt. Insgesamt 90 Schülerinnen...

Weiterlesen

Man nehme heiße Rhythmen, bezaubernde Orchesterstücke, fetzige Chorklänge, ein...

Weiterlesen